Literatur & Materialien

  • Visionen-Reader I
    Sikora, Joachim (Hrsg.) Visionen-Reader I -
    Von der gesellschaftlichen Vision zur politischen Programmatik, 
Verlag tredition, 2. (erheblich gekürzte) Auflage mit "Blaupausen" einer neuen Gesellschafts-Architektur: Erd-Charta, Grundeinkommen, Regionalwährungen, "Konsultative"; ISBN 978-3-8495-0255-3; € 12.-

 

 

 

 

  • Visionen-Reader II
    Sikora, Joachim (Hrsg.) Visionen-Reader II,
    Von der Vision zur Deutschen Verfassung, tredition-Verlag, es werden politische Zukunftsentwürfe vorgestellt , mit dem Schwerpunkt für eine Deutsche Verfassung auf der Grundlage des Art. 146 GG; 
ISBN 978-3-8491-1747-4; €10.-   

 

 

 

  •  H. Kruse  Demokratie in einer globalen Welt Überwindung der Denk- und Handlungskrise unserer Parteien Steckt unsere Demokratie in einer Krise? Fühlt sich die Politik nicht mehr an das allgemeine Wohl als ihr oberstes Ziel gebunden?

Die wechselseitige Entfremdung zwischen Bürgerschaft und politischen Akteuren sollte in einer funktionierenden Demokratie ausgeschlossen sein. Dennoch hat sich scheinbar eine solche Entfremdung eingeschlichen – demokratische Strukturen sind nur noch eine Formalität zur Legitimation der existierenden Machtstrukturen. Parteieliten und Wirtschaftsmächtige scheinen gleichgeschaltete Interessen zu haben.

 

 

  • Scannen0011
    Dahrendorf, Ralf, Die Krisen der Demokratie
    , Verlag C.H. Beck, 1. Auflage 2003
Der Autor, Sozialwissenschaftler, liberaler Politiker und zeitkritischer Intellektueller, antwortet in zehn Gesprächen auf Fragen nach der Zukunft der Demokratie. Das Taschenbuch enthält meisterhafte Analysen unserer Demokratie-Krise und zugleich Hinweise auf Möglichkeiten ihrer Bewältigung.

 

 

 

 

  • CCI02042012 00006
    Darnstädt, Thomas, Die Konsens-Falle
    - Wie das Grundgesetz Reformen blockiert, Deutsche Verlags-Anstalt München, 2004
Entscheidungen werden zerrieben zwischen Bundestag und Bunderat, Verwaltung und Verbänden, Parteienund Expertengremien. Mit schuld daran ist das einst hoch gelobte Grundgesetz, denn es schuf Strukturen der organisiertenVerantwortungslosigkeit, in deren Gestrüpp dringend notwendige Reformen hängen bleiben, ob bei Gemeindefinanzen oder in der Bildung.
Der Autor weist in seiner Streitschrift einen Weg: Das Grundgesetz muss vom Kopf auf die Füße gestellt werden, die Aufgaben zwischen Bund, Ländern und Gemeinden und - nicht zu vergessen - der Europäischen Union müssen neu verteilt werden.

 

 

  • Embacher, Serge, Demokratie! - Nein Danke? - Demokratieverdruss in Deutschland, eine Studie der Fiedrich-Ebert-Stiftung
Die Demokratie steckt in der Krise. Zunehmende soziale Ungleichheit erzeugt Politikverdruss nd Demokratiedistanz. Die Studie der FES präsentiert einen alarmierenden Befund nd zeigt, wo die Aufgabenfelder der Politik liegen, wenn gesellschaftliche Integration auch künftig gelingen soll.
  • CCI02042012 00011
    Grünenberg, Reginald, Das Ende der Republik 2.0,
    Perlen-Verg Berlin, 2. Auflage 2010
Die Bundesrepublik ist nicht mehr reformierbar. Sie steuert auf eine Wirtschafts-, Sozial- und Staatskrise zu. Das Grundgesetz als Fundament der Republik ist unwiederbringlich zerstört. Aus der Status-Quo-Diktatur, deren Herrschaft bereits begonnen hat, führt nur ein Weg heraus: Deutschland bekommt eine neue Verfassung.

     

     

 

  • CCI02042012 00003
    Guggenberger, Bernd u.a., Eine Verfassung für Deutschland - Manifes
    t, Text, Plädoyers, Carl Hanser Verlag München 1991
Die bundesrepublikanische Gesellschaft ist an einen Punkt gelangt, an dem sie ohnehin zu grundlegenden Revisionen ihres überkommenden Politikverständnisses und zu einem weiteren politisch-kulturellen Modernisierungsschub genötigt ist. Es gibt eine Vielzahl neuer Probleme, die Initiativen und Lösungen verlangen. Dazu gehört auch eine Verfassung die auf die Zeit- und Zukunftsprobleme angemessen reagiert.

     

     

 

  • Guggenberger, Bernd und Stein, Tine (Hg.) Die Verfassungsdiskussion im Jahr der deutschen Einheit - Analysen,Hintergründe,Materialien, Carl Hanser-Verlag, München 1991
Dieses Buch dokumentiert die Meinungen von Experten, aber auch Laien, die sich nicht damit abfinden wollen, dass die Frage nach einer zeitgemäßen Verfassung für das geeinte Deutschland ausgeklammert bleibt. Das Buch gibt einen Ein- und Überblick in und über die politischen und verfassungsrechtlichen Kontroversen - Kontroversen, die in den grpßen Tages- und Wochenzeitungen, auf Kongressen und Tagungen öffentlich geführt worden sind. An diesen Diskussionen haben sich nicht nur Verfassungsrichter und Juristen beteiligt, auch Parlamentarier und politisch interessierte Bürger haben sich zu Wort gemeldet und Partei ergriffen - für oder gegen einen verfassungsgebenden Prozess und eine neue Verfassung. Es war das Ziel der Herausgeber, alle wichtigen Stimmen im dissonanten Chor der Verfassungsdebatten zu Gehör zu bringen und die Genese der Diskussion durch die Zusammenstellung und Ordnung der Beiträge deutlich werden zu lassen.

 

  • CCI02042012 00010
    Huber, Joseph, GG-Szenario - 159 Artikel für einen neuen Gesellschaftsvertrag,
    Büchergilde Gutenberg, Frankfurt a.M., 1. Auflage 2005
Der Autor wagt das scheinbar Unmögliche: Er erarbeitet ein neues, um den Bereich Wirtschaft erweitertes Grundgesetz und benennt alle notwendigen Reformen, um Deutschland von seiner Lähmung und Lethargie zu befreien, aus seiner wirtschaftlichen Stagnation zu reißen und zu einer zukunftsfähigen, freiheitlichen Demokratie zu machen. Ein Reformentwurf mit einer differenzierten Gesamtschau und einer beeindruckenden, bisher noch nicht dagewesenen Konsequenz.

     

 

  • Kuratorium für einen demokratisch verfaßten Bund deutscher Länder (in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung), Vom Grundgesetz zur deutschen Verfassung - Denkschrift und Verfassungsentwurf, Berlin,Köln, Leipzig 1991
Das Kuratorium für einen demokratisch verfaßten Bund deutscher Länder ha sich am Vorabend des 17. Juni 1990 m Berliner Reichtagsgebäude gegründet, um einen öffentlichen Weg zu einer neuen gesamtdeutschen Verfassung zu fördern und einen Verfassu8ngsentwurf zur Disussion zu stellen. Das Kuratorium hat 1990 zwei Kongresse durchgeführt. Ergebnis dieser beiden Kongresse war die Ausarbeitung eines eigenen Verfassungsentwurfes nach der Systematik des Grundgesetzes unter Einbeziehung des Runden-Tisch-Entwurfes. Dieser Verfassungsentwurf wurde auf dem Kongreß "Vom Grundgesetz zur deutschen Verfassung" in der Frankfurter Paulskirche nter großer Beteiligung öffentlich diskutiert.
  • CCI02042012 00007
    Leggewie, Claus, Mut statt Wut - Aufbruch in eine neue Demokratie
    , Edition Körber-Stiftung, Hamburg 2011
Der Autor analysiert die Beziehungen zwischen der Zivilgesellschaft und den klassischen politischen Institutionen. Er zeigt, worin die Potentiale der "Wutbürger" für Politik und Demokratie bestehen, wie Bürger und Politiker zu neuer Verantwortung finden. Denn auch freiheitliche Gesellschaften stehen vor der Herausforderung, ihre Zukunftsblindheit zu überwinden und ernsthafte Verantwortung für Freiheit und Ökologie wahrzunehmen.

     

     

 

  • CCI02042012 00008
    Moelle, Henning, Der Verfassungsbeschluß nach Artikel 146 Grundgesetz,
    Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn
Diese Arbeit wurde 1995 von der Juristischen Fakultät der Universität Passau als Dissertation angenommen. Mit der fortschreitenden europäischen Einigung verbundenen Erfodernis der Aufgabe oder Ersetzung deutscher Verfaßtheit kann allein der pouvoir constituant nachkommen, weshalb eine weitere entscheidende Vertiefung der europäischen Integration gegenwärtig in verfassungslegaler Weise nur unter Anwendung des Art. 146 GG möglich ist. (Schlußfolgerungen, S. 231)

     

 

  • Preuß, Ulrich K., Revolution, Fortschritt und Verfassung - Zu einem neuen Verfassungsverständnis, Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 1990
Eine kleine Verfassungsgeschichte der letzten zweihundert Jahre. Der Autor skizziert die Umrisse einer zeitgemäßen Verfassungsstruktur, über die nach den osteuropäischen Veränderungen auch die Westeuropäer, und die Westdeutschen zumal, verstärkt nachdenken müssen.
  • CCI02042012 00001
    Rogner, Klaus Michael, Der Verfassungsentwurf des Zentralen Runden Tisches der DDR,
    Duncker & Humblot Berlin 1993,
Diese Doktorarbeit schließt eine Lücke in der wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Runden Tisch der DDR. Hier findet eine Auseinandersetzung mit einer seiner wichtigsten Arbeitsgruppen und deren Ergebnis, eben jenem Verfassungsentwurf des Runden Tisches der DDR statt. Hieerbei stehen die darin enthaltenen sozialen Grundrechte und plebiszitären Elemente im Vordergrund.

     

     

 

    • Roth, Roland, Bürgermacht - Eine Streitschrift für mehr Partizipation, Edition Körber-Stiftung, Hamburg 2011
Mehr denn je engagieren sich Bürgerinnen und Bürger in Initiativen und Projekten, überall dort, wo sie Gesellschaft wenigstens im Kleinen mitgestalten können. Damit ist viel gewonnen, aber lange nicht genug, stellt der Autor fest. Das Prinzip der repräsentativen Demokratie stößt an seine Grenzen, nötig ist eine strukturelle Aufwertung der Bürgerbeteiligung.
    • Schirrmacher
      Schirrmacher, Frank, Ego - Das Spiel des Lebens,
      Karl Blessing Verlag, München 4. Auflage 2013
      Dieses Buch erzählt davon, wie nach dem Ende des Kalten Kriegs ein neuer Kalter Krieg  im Herzen unserer Gesellschaft eröffnet wird. Es ist die Geschichte einer Manipulation: Vor sechzig Jahren wurde von Militärs und Ökonomen das theoretische Modell eines Menschen entwickelt. Ein egoistisches Wesen, das nur auf das Erreichen seiner Ziele, auf seinen Vorteil und das Austrickesen der anderen bedacht war: ein moderner Homo oeconomicus. Nach seiner Karriere im Kalten Krieg wurde er nicht ausgemustert, sondern erobert den Alltag des 21. Jahrhunderts. Aktienmärkte werden heute durch ihn gesteuert. Menschen ebenso. Er will in die Köpfe der Menschen eindringen, um Waren und Politik zu verkaufen. Das Modell ist zur selbsterfüllenden Prophezeiung geworden. Der Mensch ist als Träger seiner entscheidungen abgelöst, das große Spiel des Lebens läuft ohne uns.
      Die Kosnsequenz seines Spiels könnte das Ende der Demokratie sein!!
    • Steinbeis, Maximilian u.a., Die Deutschen und das Grundgesetz - Geschichte und Grenzen unserer Verfassung, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2009
Seit 60 Jahren bildet das Grundgesetz den Rahmen für die Ausgestaltung des gesellschaftlichen und politischen Lebens in Deutschland. Als es im Mai 1949 verkündet wurde, galt das Grundgesetz als Provisorium mit Stärken und Schwächen, und kaum jemand wird geahnt haben, welche Erfolgsgeschichte ihm beschieden sein würde. Inzwischen allerdings mehren sich die Stimmen, die sich um die Zukunftsfähigkeit der deutschen Verfassung sorgen. Wie wird sie sich angesichts der fortschreitenden europäischen Integration bewähren? Wie belastbar sind die Grundgesetzartikel bei ethischen Konflikten oder Terrorgefahr? Unsere Verfassung, so zeigt das Buch, ist nicht zu trennen von der Lebenswirklichkeit Deutschlands und Europas. Diese Lebenswirklichkeit wird auch die weitere Entwicklung des Grundgesetzes prägen.
    • Stransfeld
      Stransfeld, Reinhard, Deutschland zerfällt -
      Warum einige immer mehr haben und viele sich immer schlechter fühlen, Europa-Verlag, Berlin, 2013, Das deutsche Grundgesetz schützt lediglich die Wohlhabenden und trägt zu einer verarmung weiter Bevölkerungkreise bei. Die Verfassung, also das Grundgesetz, sollte uns aber im aristotelischen Sinne "ein gutes Leben" gewähren. Dient die Verfassung nicht dem Schutz der Grundwerte, soll sie nicht dem Gefüge des Staates einen Rahmen geben, der die Dinge ordnet? Doch wird das Kapital von Banken selbst dann noch geschützt, wenn es gar nicht mehr vorhanden ist. Ein Paradox.
      Der Blick auf unsere Verfassung offenbart, dass die heutigen Zustände tief in der Geschichte wurzeln, sei es die unzureichende Gewaltenteilung und ein diese Verhältnisse ignorierendes RTecht oder die Ausbeutung der Arbeitskraft, schließlich der groteske Widerspruch wachsenden Reichtums zur um sich greifenden Verelendung.
      Nur eine Verfassungsänderung, die das Prizip von Gleichheit und Gerechtigkeit auch im ökonomischen Sinne sichert, könnte den Zerfall Deutschlands aufhalten.
    • Theurer, Jochen, Die Ablösung des Grundgesetzes durch Art. 146 GG, Verlag Dr. Kovac, Hamburg 2011, 
Das deutsche Volk hat nie über das 1949 als bloßes Provisorium geschaffene Grundgesetz abgestimmt. Deshalb enthält das Grundgesetz in Art. 146 die Möglichkeit, eine neue Verfassung zu schaffen. Die etablierten politischen Parteien weigern sich jedoch, diesen Weg zu beschreiten. Dieses Buch zeigt deshalb, wie man heute in Deutschland eine neue Verfassung in Kraft setzen kann, ohne dabei staatliche Sanktionen zu riskieren.
    • CCI19022013 00001
      Visotschnig, Erich u.a. Systemisches Konsensieren, Danke-Verlag, Holzkirchen 2. überarbeitete Fassung Okt. 2010, Mit dem Systemischen Konsensieren erhält die Gesellschaft ein höchst wirksames Werkzeug für Konfliktlösungen und Gruppenentscheidungen. Zukünftig können in Wirtschaft und Politik die besten Lösungen und Entscheidungen wesentlich efffektiver, schneller, einfacher und freidlicher gefunden werden.
  •  

 

  • triasedition.png

DVD Edition der Tagung "Wem gehört der Boden?" 2012 Berlin.

6 DVDs mit allen Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops, Materialien und Interviews. Preis: 60€ zzgl. Versand.

Bestellung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

  • initiativedition.png Video-Dokumentation der Dritten Bundeskonferenz Berlin Mai 2013. Edition mit 4 DVDs, Alle Vorträge, Materialien und Interviews mit Teilnehmern. Preis: 45€ zzgl.Versand

    Bestellung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

 

 

 

  • Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ) - Veröffentlichungen des Bundeszentrale für politische Bildung
         
  • 60 Jahre Grundgesetz -           Heft 18-19/2009 vom 27. April 2009
         
  • Postdemokratie? -                    Heft 1-2/2011 vom 03. Januar 2011
         
  • Digitale Demokratie -                Heft 7/2012 vom 13. Februar 2012
         
  • Demokratie und Beteiligung -   Heft 44-45/2011 vom 31. Oktober 2011
  • Kostenlos (nur Porto) zu bestellen unter www.bpb.de 
  • eNewsletter Nr. 7 (13.04.2012) von www.wegweiser-buergergesellschaft.de zum Thema: "Verfassung statt Grundgesetz"

  • Erklärungen der "Initiative Verfassungskonvent": Unser Anliegen

    Von der Empörung zur Staatsverantwortung "Leipziger Aufruf" mit Petition

  • "Damit Werte zu Politik werden können" - Vortrag von Josef Hülkenberg am 05.04.2012 im KSI
  • "Design des Verfassungskonvent" - Mind-Map "Nur mal angenommen..." - Mind Map

 

 

 

 

Aktuelle Empfehlung

Wir möchten unbedingt auf das neue Buch " Deutschland 6.0" hinweisen.

Go to top